Lüttville

Lüttville Festival

Das künstlerische Sommercamp in Wilhelmsburg

Die Lüttville Kinderferienfreizeit ist für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren von den Elbinseln und darüber hinaus. Sie ist kostenfrei und richtet sich damit vor allem an Kinder deren Familien nicht die Möglichkeit haben in den Urlaub fahren zu können. Das mittlerweile etablierte Format ermöglicht allen Teilnehmenden ein sechstägiges Programm mit einer Auswahl an wechselnden und unterschiedlichen Workshops – mit zum Beispiel kreativen, sportlichen oder musikalischen Schwerpunkten. In jedem Jahr richten sich das Workshopangebot an einem wechselnden Jahresthema aus.

Die Kinder und Jugendlichen werden an jedem Festivaltag mit Bussen zum Gelände gefahren, bekommen leckere, vollwertige und nachhaltige Verpflegung und werden von einem pädagogisch ausgebildeten Team betreut. Die Festivalorganisation umfasst sowohl ein Schutz- wie auch ein Hygienekonzept. Zusätzlich gibt es den sogenannten ›Safe-Space‹ in dem sich Kinder während der Festivaltage gut umsorgt zurückziehen können. Jedes Lüttville endet mit einem großen Abschlussfest zu dem alle Eltern, Freundinnen und Geschwister eingeladen sind. Hier zeigen die Kinder und Jugendlichen was sie während des Festival geprobt, erarbeitet und gelernt haben. Zudem gibt es für einige Workshops die Möglichkeit auf dem MS Dockville Festival vor großem Publikum gemeinsam mit wechselnden internationalen Künstler*innen auf der Bühne zu stehen. Und wer genau hinsieht, wird auch das eine oder andere Kunst-/Bauwerk auf dem Festivalgelände oder in einem der Stadtteile entdecken.

Das Lüttville wird gemeinsam mit lokalen Akteur*innen der Bildungs- und Kulturarbeit realisiert. Um das Programm jedes Jahr zu planen und zu realisieren, sind über 50 ehrenamtliche Unterstützer*innen und Künstler*innen im Einsatz. Finanziell werden wir dabei von zahlreichen Spenderinnen, Vereinen, Höfen, Supermärkten, Stiftungen, Organisationen und Initiativen unterstützt. Vielen Dank an die Kinder, die Jugendlichen, an das Team und die Unterstützenden. Alle gemeinsam ermöglichen jährlich eine abwechslungsreiche und abenteuerreiche Zeit.

Hier spenden für das LÜTTVILLE 2024

NEWS

DAS LÜTTVILLE 2024 MUSS LEIDER AUSFALLEN. DAS TUT UNS SEHR LEID!
WARUM DAS FESTIVAL AUSFALLEN MUSS, KÖNNT IHR HIER NACHLESEN:

Pressemitteilung 09.05.2024

LÜTTVILLE – Zukunft gesucht!
Kinderfestival von Industriefläche in Wilhelmsburg verdrängt

Das Lüttville muss nach 15 Jahren das Gelände an der Alten Schleuse in Wilhelmsburg verlassen und ist aktuell auf der Suche nach einer neuen Veranstaltungsfläche. Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen und Auflagen, die wir als gemeinnütziges Festival für Kinder und Jugendliche nicht erfüllen können, ist das Lüttville zu diesem Schritt gezwungen. Wegen des Mangels an Freiflächen für unkommerzielle Veranstaltungen in Hamburg war unsere Suche nach einer Alternativ-Fläche bislang erfolglos und das Lüttville-Sommercamp 2024 muss leider ausfallen. Wir bedauern es sehr, Kindern und Jugendlichen, die jährlich zum Lüttville zurückkehren und sich ein solches Ferienprogramm sonst oft nicht leisten können, dieses Jahr keine kostenlose Ferienfreizeit anbieten zu können.

Seit über 15 Jahren findet die kostenlose kreative Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche aus Wilhelmsburg, Harburg und Veddel sowie darüber hinaus auf dem MS DOCKVILLE Gelände in Hamburg Wilhelmsburg statt. Das Lüttville ist nicht nur eine Ferienfreizeit, sondern ein etablierter Bestandteil in der Kulturszene sowie des Gemeinschaftslebens im Süden Hamburgs. Jedes Jahr haben wir 150 Kindern aus einkommensschwachen Familien eine Ferienfreizeit voller Lernerfahrung ermöglicht, während der sie sich frei in Kunst, Handwerk und Musik ausprobieren konnten. Wir sind vor allem deshalb wehmütig, das Gelände verlassen zu müssen, da dort unser Ursprung liegt und neben dem Lüttville – mit dem Daughterville, Artville und Dockville – ein nicht wegzudenkender Kulturraum für Hamburg besteht.

Wie andere Projekte, sind auch wir betroffen von bestimmten Sicherheitsauflagen für Großveranstaltungen. Zusätzlich liegt das Gelände in der Nähe einer neu gebauten Industriehafenfläche, weshalb besondere Sicherheitsmaßnahmen – insbesondere für Kinder und Jugendliche – eingeplant werden müssen. Diese Nachbarn bedeuten für das Lüttville seit 2021 ein aufwändiges Genehmigungsverfahren und auch die Kinder selbst waren direkt von den Vorschriften betroffen. So konnten wir trotz langer Wartelisten in den letzten Jahren weniger Anmeldungen als zuvor üblich zulassen und mussten während der Festivalzeit Evakuierungsübungen sowie weitere Sicherheitsmaßnahmen mit Kindern und Jugendlichen vor Ort durchführen.

Diese Auflagen haben seither immer weiter zugenommen und es ist zu befürchten, dass sie für 2024 erneut erhöht werden. Dann ist das Lüttville Festival an diesem Standort nicht mehr im Rahmen unserer Möglichkeiten durchführbar. Das heißt konkret, dass wir Kindern und Jugendlichen, die jährlich zum Lüttville zurückkehren und sich ein solches Ferienprogramm sonst oft nicht leisten können, dieses Jahr keine kostenlose Ferienfreizeit anbieten können.

Dazu sagt Frank Diekmann, Geschäftsführer der Kopf & Steine GmbH (Hauptpächter des Geländes): „Wir schätzen das Lüttville und die Arbeit, die die kreative Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche leistet, sehr und bedauern, dass das Lüttville angesichts der genehmigungstechnischen Situation in Zukunft nicht mehr auf unserem Gelände stattfinden kann. Aber: wir bleiben freundschaftlich verbunden und unterstützen bei der Suche nach einem neuen Gelände ebenso wie bei allen weiteren Themen.“

Das Lüttville reiht sich somit in die Kunst- und Kulturorte ein, die in den letzten Monaten ebenfalls aufgrund von Profitorientierung und fehlender städtischer Unterstützung schließen oder umziehen mussten. Der Fall des Lüttville ist alarmierend, weil er zeigt, dass die für Kulturräume bedrohliche Entwicklung auch vor Projekten von und für Kinder und Jugendliche nicht Halt macht. Das Lüttville appelliert an die Stadt Hamburg, das Bezirksamt Hamburg-Mitte und die Störfallkommission sich stärker für Flächen einzusetzen, die nichtkommerziellen Zwecken dienen, um Standorte wichtiger kultureller und sozialer Projekte zu erhalten.

Nina Wolff, erste Vorsitzende des Lüttville e.V. äußert sich zu der Situation: “Wir alle bedauern die Entwicklungen sehr und hoffen auf Unterstützung, damit wir dieses langjährige und in Wilhelmsburg fest verankerte Projekt weiterführen können. Nicht nur für uns ist das Lüttville ein Herzensprojekt, sondern auch für die Helfer*innen, Kinder südlich der Elbe und deren Familien, die uns größtenteils schon seit Jahren begleiten. Für uns heißt es nun einen neuen passenden Ort südlich der Elbe zu finden, an dem das Lüttville wieder in voller Größe und ohne unzumutbare Einschränkungen stattfinden kann. Wir sind fest entschlossen, das Lüttville im kommenden Jahr wieder stattfinden zu lassen und sind dafür auf Unterstützung angewiesen: Ganz gleich ob Spenden, Kooperationen oder Hinweise fürVeranstaltungsflächen... Jede Hilfe ist willkommen!

Damit der Sommer nicht ganz an uns vorbeizieht, sind einige alternative Veranstaltungen und Kooperationen in kleinerem Rahmen in Planung. Weitere Infos hierzu folgen!

Hoffentlich auf bald!
Das Team vom Lüttville e.V.

LÜTTVILLE e.V.

Lange Straße 3 20359 Hamburg

www.luettville.de

Pressekontakt:
Alexa Vaagt
Mail – alexa@luettville.de

Instagram – @luettville

2023

Motto "Lüttville Insel-Alles für Alle"

foto: timo knorr (2023)

Unter dem Motto “Lüttville-Insel – Alles für Alle” übernahmen dieses Jahr vom 7. bis 13. August 123 Kinder und Jugendliche zum fünfzehnten Mal das Gelände von Kopf und Steine in Hamburg-Wilhelmsburg, auf dem zwei Wochen später das MS Dockville Festival stattfand. Es war wieder laut, bunt und spielerisch, denn die Kinder haben ihre ganz eigene Lüttville-Insel imaginiert und vor Ort real werden lassen.

Anhand des Mottos wurden verschiedene Aspekte diskutiert, ausprobiert und ein Raum für die Kinder und Jugendlichen geschaffen, in dem sie über Krisen, Konflikte und Ängste sprechen konnten, die sie betreffen und be- schäftigen. Gleichzeitig wurden Perspektiven aufgezeigt und gemeinschaft- lich Alternativen für die Zukunft entwickelt. Aber natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz: So entstand ein “Urlaubsort” für alle, an dem Bewegung, Freude und Freizeit an oberster Stelle standen.

Die Workshops in diesem Jahr richteten ihr Konzept nach dem Motto und passten ihr Angebot an die verschiedenen Altersgruppen an. Mit ganz unterschiedlichen Ansatzpunkten zum Thema haben sich die Kinder und Jugendlichen variationsreich ausprobieren können – ganz gleich ob künst- lerisch, sportlich oder gedanklich. Im Prozess wurden sie dabei stets von pädagogisch und fachlich ausgebildeten Workshopleiter*innen unterstützt und begleitet.

fotos: timo knorr (2023)


WORKSHOP ANGEBOT 2023

Comic-Workshop (8-12 Jahre)

Der Comic-Workshop imaginierte eigene Inseln und brachte sie zu Papier. Die Kinder zeichneten, malten und bastelten und erweckten ihre Figuren zum Leben. In den entstandenen Comics wurden große und kleine Geschichten erzählt. Die Arbeiten der Kids wurden während es Abschlussfestes an ihrem Workshoport ausgestellt und konnten von den Besucher*innen des Stadtteilfestes bestaunt werden.

Natur-Workshop (6-10 Jahre)

Gemeinsam erkundete der Natur-Workshop das Gelände. Von der Suche nach Essbarem und Tieren bis zum Bau von Unterschlüpfen, erforschten die Kinder den Naturraum ihrer Umgebung. Es wurden unter anderem natürliche Farben aus vor Ort Gefundenem hergestellt und sich auf sandigen Gebieten bewegt, hierbei kannte die Kreativität der Kids keine Grenzen.

Rap-Workshop (10-14 Jahre)

Auch dieses Jahr gab es auf dem Lüttville einen Rap-Workshop. Die Woche der Kids war bestimmt vom gemeinsamen Schreiben der Texte und dem Basteln der Beats, sodass am Ende der ge- meinsame Song “Lüttville für Frieden” entstand, in dem jedes Bandmitglied ein Solo rappte. Die Kinder schrieben über Aspekte, die ihnen ein Anliegen waren. So handelte der gemeinsame Song von Selbstbestimmung, Feminismus, Liebe und einer Kritik am Umgang der Gesellschaft mit der Welt. Themen wie Krieg und Armut wurden dabei ebenso besprochen wie der Wunsch nach Zusammenhalt und Gemeinschaft nach dem Motto ”Alles für Alle, Jede*r für Jeden”. Der Song wurde nicht nur beim Abschlussfest, sondern auch auf der großen Bühne beim MS Dockville Festival vor großem Publikum von den Kindern performt.

Girl Power (10-14 Jahre)

Die Teilnehmer*innen des Female-Empowerment-Workshops beschäftigten sich in der Woche mit Fragen wie: Wieso wird ein Mädchen als stark angesehen, wenn sie sich wie ein Junge verhält? Und was bedeutet es eigentlich ein starkes Mädchen zu sein? Eine Woche lang wurde hinterfragt, auf- geklärt, benannt und sich gegenseitig gestärkt. Dabei wurde über das Selbstbewusstsein und die Rolle als Mädchen in der Gesellschaft diskutiert. Die Kids lernten so ihre Bedürfnisse und Inter- essen einzufordern.

Tanz- und Performance-Workshop (8-12 Jahre)
Zusammen mit Mitgliedern vom transnationalen Performancekollektiv Hajusom, tanzten und spielten die Kids die ganze Woche. Gemeinsam entwickelten sie ihre ganz eigenen Bewegungen zu selbstgewählter Musik und erzählten durch den Tanz neue Geschichten. Nach einer Woche voller Proben stand die Choreografie und die Performance war ein voller Erfolg auf dem Abschlussfest.

Theater-Workshop (6-10 Jahre)

Der Theater-Workshop zog auf die Lüttville-Insel und befasste sich mit den Fragen: Wie soll das Leben auf dieser Insel aussehen? Welche Abenteuer und Geheimnisse warten hier auf uns? Sie reisten in ganz eigene Welten, in denen alles erlaubt war. Es wurde getanzt, gesungen, gebastelt und vor allem viel Theater gespielt. Am Ende entstand ein Theaterstück, welches die Geschichte der selbst erschaffenen Insel erzählt hat.

Bau-Workshop (6-10 Jahre)

Zusammen mit einem Mitarbeiter des Bauspielplatz Galgenbrack e.V. wurde wieder gehämmert, gesägt und geklebt, bis sich die Balken bogen! Aus alten Paletten und anderen recycelten Hölzern bauten die Kids, was ihre Fantasie hergab. Am Ende entstanden, neben den unterschiedlichsten Bildhauereien, ein Boot und ein gemeinsames großes Schild mit dem Schriftzug “Lüttville 2023”, das auf dem Festivalgelände bleiben konnte.

Graffiti-Workshop (8-12 Jahre)

Wer in diesem Workshop war, hatte am Ende des Tages immer bunte Hände. Anfangs wurden verschiedene Spraytechniken und der vorsichtige Umgang mit chemischen Farben gelernt, bevor die Kids sich mit Mundschutz und Handschuhen an den Holzwänden eines Gebildes ausprobierten. Gemeinsam sprayten sie eine Fantasie-Insel als Wandbild gemäß dem Motto, welches während des MS Dockvilles von den Festivalbesucher*innen bestaunt werden konnte.

Kreativ-Fashion-Workshop (8-12 Jahre)
Dieser Workshop war für alle Kinder mit Freude an Mode, Experimenten und Innovation. Es wurde vermittelt, dass Kleidung als Ausdrucksform fungieren kann und wie sich die Kinder selbst mit einfachen und recycelten Materialien ihre eigene Kleidung herstellen können. Es wurden verschiedene Texturen und Materialien in allen Farben und Formen getestet! Am Ende entstand eine Laufsteg-Show, die während des Abschlussfestes auf dem Stadtteilfest gezeigt wurde.

Reportage Club (10-14 Jahre)

Die Kids des Medien-Workshops haben die Teilnehmer*innen und Leiter*innen des Lüttvilles interviewt und zu Wort kommen lassen. Es wurde sich mit der Technik auseinandergesetzt und vor wie hinter der Kamera ausprobiert. Am Ende entstanden mehrere Videoreportagen, die nach der Lüttvillewoche auch bei TIDE TV gesendet wurden und nun online auf dem TIDE und LÜTTVILLE Youtube-Kanal zu sehen sind.

Lüttville-Chor (6-10 Jahre)

Im Lüttville-Chor wurde gemeinsam gesungen und musiziert. Passend zum Jahresthema “Lüttville-Insel” wurden Lieder von Pirat*innen einstudiert und Geschichten über Meeresungeheuer und versteckte Schätze, sowie über das Seekranksein gesungen. Natürlich mit Schifferklavier und dem gesündesten Getränk auf See: Lebertran! Am Ende der Woche sangen die Kinder die Lieder vor Publikum auf der Bühne des Abschlussfestes.

Safe Space

Der Safe Space, den zwei Pädagog*innen und ein/e zusätzliche Helfer*in betreuten, war auch in diesem Jahr ein Rückzugsort für Kinder mit Unmut und bei auftretenden Problemen. Ein Ort, an dem alle Kinder und Jugendlichen mal eine Pause von ihrem Workshops einlegen oder einfach mal zur Ruhe kommen konnten.

fotos: timo knorr (2022)


Der mobile Lüttville-Kiosk

foto: kollektiv 35 / timo knorr (2023)

Der kostenlose mobile Kiosk auf dem Lüttville war das Ergebnis der ersten Lüttville-Parlamentssitzung im vergangenen Jahr. Das Organisationsteam berücksichtigte diesen Wunsch, plante ein entsprechendes Konzept und setzte ihn kurzerhand in die Tat um.

Wochen bevor das Lüttville starten sollte, wurde fleißig gebaut, gemalt und eingekauft. Um die entstandenen Kosten refinanzieren zu können, hat eine Soli-Veranstaltung inkl. Kioskeinweihung in Kooperation mit dem Projekt PARKS vom »Hallo: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.« stattgefunden. Bei dem Format „Kiosk to Kiosk“ wurde durch Bingospiele, selbstgemachte Sand- wiches und Getränken genügend Geld eingenommen, um den mobilen Kiosk für die Kinder während des Lüttville-Festivals zu finanzieren. Auch während der Soli-Veranstaltung waren bereits Lüttville-Kinder aus dem Stadtteil vor Ort.

Während der Ferienfreizeit öffnete der Kiosk von Montag bis Freitag immer für eine Stunde nach dem Mittagessen seine Luke und wechselte dabei mehrmals seinen Standort auf dem Gelände. Betreut wurde er von einem ehrenamtlichen Helfer der im Packen der Tüten von weiteren Helfer*innen unterstützt wurde.


Das Abschlussfest

fotos: timo knorr (2023)

Am letzten Tag der Lüttville-Woche fand das Abschlussfest statt, welches dieses Jahr in Kooperation mit dem öffentlichen und kostenlosen Stadtteilfest KUNSTGUCKEN von MS Artville organisiert wurde. So waren nicht nur die Familien, Freund*innen und Partner*innen des Lüttvilles eingeladen, sondern zusätzlich waren es circa 1.000 Besucher*innen des Stadtteilfestes von 12:00-20:00 Uhr anwesend.

Zwischen 13:30 und 15:00 Uhr haben die Lüttville-Kinder ihre Arbeiten auf ganz unterschiedliche Weise präsentiert: Eine Bühnenshow vom Theaterworkshop, der Auftritt der Rap Kids mit ihrem selbstgeschriebenen Song, die Choreografie des Tanz- und Performance-Workshops, Lieder des Lüttville-Chors und eine Laufstegshow des Kreativ-Fashion-Workshops. Neben der Bühnenpräsentationen gab es noch mehr auf dem Gelände zu sehen. So zeigte zum Beispiel der Reportage-Club seine Videoarbeiten auf einer große Leinwand, der Comic-Workshop seine gezeichneten Comics und Bilder, der Bau-Workshop Selbstgebautes und der Graffiti-Workshop stellte seine Graffitiwand aus. Auch die gebauten Unterschlüpfe der Kids aus dem Natur-Workshop konnten auf dem Gelände von den Besucher*innen erkundet werden.

FAMM! - Fragen, Antworten, Medien Machen | Ein Überblick | Lüttville Festival 2023

FAMM! - Fragen, Antworten, Medien Machen | Der Comicworkshop | Lüttville Festival 2023

FAMM! - Fragen, Antworten, Medien Machen | Der Rap-Workshop | Lüttville Festival 2023

FAMM! - Fragen, Antworten, Medien Machen | Der Graffiti-Workshop | Lüttville Festival 2023

Seit 2008 ist der gemeinnützige Verein ›Lüttville – Verein zur Förderung der kulturellen Vernetzung und Bildung‹ für die erfolgreiche Durchführung und Weiterentwicklung der künstlerischen Ferienfreizeit Lüttville verantwortlich. Wir profitierten auch in diesem Jahr von der guten Vernetzung mit vielen Partnerinstitutionen in Wilhelmsburg. Darüber hinaus danken wir ebenfalls unseren Förder*innen und Sponsor*innen, ohne die das Lüttville 2023 nicht stattgefunden hätte.

Ein großes Dankeschön an:

Klaus Lore Rating Stiftung

Hamburgerische Kulturstiftung

Kopf & Steine GmbH

Mara & Holger Cassens Stiftung

iB - Internationaler Bund

Claussen-Simon-Stiftung

Hanns R. Neumann Stiftung

Stadtteilkulturförderung - Stadt Hamburg

Budnianer Hilfe e.V.

private Spender*innen über Betterplace.de

Hof Koch

Hof Brummelkamp

Söth‘s Bioland

Biolandeier Andresen

Partnereinrichtungen/Partnerinstitutionen aus den Bereichen der Jugend- und Bildungsarbeit:

Silbersackhood [St.pauli]
Hajusom e.v. [St.pauli]

Bauspielplatz am Galgenbrack e.V. [Wilhelmsburg, Kirchdorf Süd]

Spieltiger e.V. [Stellingen]
Spielmobil Falkenflitzer e.V. [Wilhelmsburg]

Die Falken Hamburg
FAMM! - TIDE

Illustration: Pamier Hilal

2022

Motto "Planet Zukunft"

foto: kollektiv 35 / jonas albrecht & timo knorr (2022)

Das 14. Lüttville fand dieses Jahr vom 8. Juni bis 13. Juni statt. Nachdem wir letztes Jahr ein ausführliches Hygiene- und Sicherheitskonzept ausgearbeitet hatten, konnten auch dieses Jahr trotz Pandemie wieder 97 Kinder und Jugendliche auf das Gelände von Kopf & Steine in Wilhelmsburg und sich kreativ zu dem diesjährigen Motto “Planet Zukunft” austoben.

Mit dem Motto wurden verschiedene Aspekte diskutiert und ausprobiert, doch vor allem ging es um das Schaffen von Bewusstsein für die Umwelt und diese darüber hinaus selbst mitzugestalten und verändern zu können. Wir verhandelten gemeinsam mit den Kindern und Workshopleiter*innen Themen wie Klima- und Umweltgerechtigkeit, Freiheit, Freund*innenschaft, Hilfsbereitschaft und Selbstbewusstsein. Während der Ferienwoche waren alle Teilnehmenden Gestalter*innen der eigenen zukünftigen Welt. Es wurde viel über die gegenwärtige Welt diskutiert und zusam- mengetragen was wir verändern wollen. Das Motto fand in allen Workshops seinen ganz eigenen Niederschlag und wurde altersgerecht und spielerisch vermittelt. So drehte beispielsweise der Medienworkshop einen eigenen kleinen Film über die Zukunft, in dem sie sich selbst und andere Teilnehmenden interviewten, während der Upcycling Workshop aus Müll Instrumente baute, einen Song schrieb und die Band “Upcyclings” gründete. Alle Kinder und Jugendlichen hatten dabei die Möglichkeit sich täglich von 13 bis 18 Uhr künstlerisch und sportlich auszutoben und Neues zu lernen – wobei sie während des Prozesses stets von pädagogisch und fachlich aus- gebildeten Workshopleiterinnen unterstützt wurden.

fotos: kollektiv 35 / jonas albrecht & timo knorr (2022)

WORKSHOP ANGEBOT

Natur Workshop

Im Natur Workshop wurde dieses Jahr viel mit den Farben der Natur gearbeitet. In diesem Workshop kannte die Kreativität der Kids keine Grenzen. Sie bastelten und färbten was das Zeug hält. Es entstanden unter anderem selbstgefärbte T-Shirts und Stoffe.

Bau Workshop

Wie auch in den vergangenen Jahren bauten die Kinder an unterschiedlichen Projekten und erlernten dabei spielerisch den Umgang mit Nägeln, Hämmern und Sägen. Am Ende entstand neben vielen Bildhauereien auch ein “Haus der Zukunft”, quasi ein Portal, um in die eigene Traum-Zukunft zu reisen.

Graffiti Workshop

Wer in diesem Workshop war, hatte am Ende des Tages immer bunte Hände. Anfangs wurden gemeinsam verschiedene Spraytechniken und der vorsichtige Umgang mit den chemischen Farben gelernt, bevor die Kinder sich an den vom MS Dockville aufgestellten Holzwänden ausprobierten und gemeinsam ein Wandbild gemäß dem Motto sprayten.

Rap Workshop

Die Woche der Rap-Kids war bestimmt vom schreiben der Texte und dem basteln der Beats, sodass am Ende ein gemeinsamer Song entstand, in dem jedes Bandmitglied ein Solo rappte. In dem Song ging es um den Umweltschutz und einer Kritik am Umgang der Gesellschaft mit der Welt. Themen wie Flucht und Krieg wurden ebenso behandelt, wie der Wunsch nach Zusammenhalt und Gemeinschaft. Der Song wurde nicht nur beim Abschlussfest sondern auch auf der großen Bühne beim MS Dockville vor großem Publikum von den Kindern vorgetragen.

Theater Workshop

In diesem Workshop schrieben die Kinder ihr eigenes Stück das die Geschichte von ihrem Planeten Zukunft erzählte. Sie probten, sangen und tanzten die ganze Woche und bastelten zusätzlich ihre eigenen Kostüme für den großen Auftritt auf der Bühne des Abschlussfest.

Upcycling Workshop

Hier wurde sich kreativ ausgetobt. Mit gesammelten aussortierten Materialien bastelten die Kinder Fantasie-Instrumente und gründeten kurzerhand eine eigene Band, namens “Die Upcyclings”. Diese trat mit einem selbst komponierten Song auf der Bühne auf dem Abschlussfest auf.

Medien Workshop

Der Medien Workshop befasste sich kreativ und intensiv mit dem Motto “Planet Zukunft”. Es wurde über die Themen Zukunft, Klima, Umwelt und Krieg gesprochen und sich gegenseitig dabei gefilmt. Die Gruppe interviewte sich dazu gegenseitig und machte Ausflüge in die anderen Workshops, um alle Lüttville-Kinder zu befragen. Es entstand ein dokumentarischer Film über die Gegenwart und den Planeten Zukunft.

Comic Workshop

Der Comic Workshop formte mit Papieren und Stiften ein ganz eigenes Bild von der Welt. Es wurde wild gemalt, gebastelt und gezeichnet. Letztendlich entstand ein Lüttvillle - Zine in dem all die tollen Geschichten, Skizzen und Comics der Kinder gesammelt wurden.

Female Empowerment Workshop

Die Teilnehmerinnen dieses Workshops beschäftigten sich die Woche über mit Fragen wie: Was bedeutet es eigentlich ein Mädchen zu sein und welche Rolle spiele ich? Es wurde viel hinterfragt, aufgeklärt und benannt und sich gegen- seitig bestärkt. Die Mädchen nahmen ein gestärktes Selbstbewusstsein und Selbstverständnis aus der Woche mit. Es gab sogar noch eine spontane performative Zugabe von einer der Teilnehmerinnen auf der Bühne des Abschlussfestes. Wow!

Workshop Bewegung & Spiel

Die Kinder dieses Workshops hatten eine besonders spaßige und sportliche Woche. Zusammen wurden Spiele entwickelt, ausprobiert und verbessert. Das Highlight der Woche war ein selbst ausgedachtes Spiel der Kinder mit allen Teilnehmer*innen auf dem Lüttville Gelände.

Tanz Workshop

Viel Körper- und Rhythmusgefühl verlangte die Choreographie von Madeleine Estelle Menguoloune Toupka, die den Kindern die Grundlagen des Hip-Hop- Dance vermittelte. Nach einer Woche voller Proben saß die Choreo bei allen und war ein voller Erfolg auf dem Abschlussfest.

fotos: kollektiv 35 / jonas albrecht & timo knorr (2022)

Film: Jonas Albrecht (2022)
Dokumentation des Medienworkshops

Das erste Lüttville Kinderparlament

foto: kollektiv 35 / jonas albrecht & timo knorr (2022)

Mitte der Woche hat sich zum ersten Mal das Lüttville Kinderparlament getroffen. An diesem Format konnten alle Kinder teilnehmen, die das Lüttville zukünftig mitgestalten wollen.

Ziel ist es, den teilnehmenden Kindern mehr Mitspracherecht einzuräumen und die Reflexion der Woche gemeinsam mit den Kindern sowie dem Organisationsteam zu machen. Gemeinsam soll ergründet werden, in welche Richtung sich das Lüttville zukünftig entwickeln soll, was bereits funktioniert und was sich verändern sollte.

Alle Kinder der elf Workshops trugen ihre Meinungen im Vorfeld auf Postern zusammen und schickten anschließend jeweils ein bis zwei Vertreter*innen zum Parlamentstreffen, bei dem die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert wurden. Die gesammelten Ergebnisse wurden vom Organisationsteam gesammelt und werden im kommenden Lüttville berücksichtigt.

Seit 2008 ist der gemeinnützige Verein ›Lüttville – Verein zur Förderung der kulturellen Vernetzung und Bildung‹ für die erfolgreiche Durchführung und Weiterentwicklung der künstlerischen Ferienfreizeit Lüttville verantwortlich. Wir profitierten auch in diesem Jahr von der guten Vernetzung mit vielen Partnerinstitutionen in Wilhelmsburg. Darüber hinaus danken wir ebenfalls unseren Förder*innen und Sponsor*innen, ohne die das Lüttville 2022 nicht stattgefunden hätte.

Ein großes Dankeschön an:

Hamburgische Kulturstiftung 

Hamburger Spendenparlament

Hamburgische Kulturstiftung

Klaus und Lore Rating Stiftung 

iB - internationaler Bund

Kinderlicht e. V.

Gabriele Hatting

Monika Tede

Prof. Dr. Michael Otto & Frau Christl Otto

Kopf & Steine

Hof Wurzelreich, Hof Brummel Kamp, Hof Koch Glüsingen, Söths Bioland

Spielmobil Falkenflitzer e.V. [Wilhelmsburg] 

Die Falken Hamburg

Bauspielplatz am Galgenbrack e.V. [Wilhelmsburg] 

Rapfugees

TIDE

Hip Hop Academy

Silbersack Hood Talentförderung  [St.Pauli]

Illustration: Selina Gurny

2021

Motto Superheld*innen

Nachdem letztes Jahr das Lüttville leider pandemie bedingt ausfallen musste, konnten wir diesen Sommer endlich wieder gemeinsam zum 13. Mal auf das Gelände von Kopf & Steine. Vom 28. Juni bis zum 2. Juli 2021 spielten, tobten und setzten sich 80 Kinder und Jugendliche kreativ mit dem Motto “Superheld*innen” auseinander.

Mit dem Motto wurden verschiedene Aspekte verhandelt und ausprobiert, aber vor allem ging es um die Vermittlung, dass alle Superheld*innen sein können. Wir beschäftigten uns mit den Themen Gerechtigkeit, Hilfsbereitschaft, Freund*innenschaft, Selbstbewusstsein und Freiheit. Während der Freizeitwoche waren alle Teilnehmenden Superheld*innen, sodass wir uns Gedanken machten, welche Welt wir auf und durch das Lüttville kreieren wollen und was es dafür braucht. Das Motto fand in allen Workshops seinen ganz eigenen Niederschlag und wurde altersgerecht und spielerisch vermittelt. So baute beispielsweise der Bauworkshop Superheld*innen-Unterschlüpfe und eine Zeitmaschine, während der Rapworkshop einen Song über ihre eigenen Superheld*innen des Alltags schrieb. Alle Kinder und Jugendlichen hatten dabei die Möglichkeit sich täglich von 13 bis 18 Uhr künstlerisch und sportlich auszutoben und Neues zu lernen, wobei sie während des Prozesses stets von pädagogisch und fachlich ausgebildeten Workshopleiter*innen unterstützt wurden.

kollektiv 35 / jonas albrecht & timo knorr (2021)

fotos: kollektiv 35 / jonas albrecht & timo knorr (2021)

Das war das Lüttville Sommercamp 2021 / jonas albrecht
Rapkids Musikvideo / jonas albrecht

WORKSHOP ANGEBOT

2020

NEWS

Liebe Lüttville-Kinder, Eltern und Freund*innen,

nun hat es auch uns erwischt: Das Lüttville wird dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden können. Eine Entscheidung die uns sehr schwer gefallen ist! Wir planen ein kontaktloses Alternativprogramm und stehen schon jetzt in den Startlöchern für das LÜTTVILLE 2021. Wir halten Euch auf dem Laufenden!!

Ein großes Dankeschön an alle unsere Unterstützer*innen und Förder*innen, die das Lüttville dieses Jahr ermöglicht hätten.

Bleibt gesund! 
Euer Lüttville-Team

Stattdessen gabe es am 15.09.20 einen Aktionstag auf dem Bauspielplatz in Kirchdorf (Süd) von 15:00 bis 19:00 h. Gemeinsam mit Thorsten, der jedes Jahr beim Lüttville dabei ist und dort den Bauworkshop macht, wurde fleißig zu dem Superheld*innen-Motto für 2021 gebaut und gebastelt.

Zusätzlich gab es dieses Jahr die erste Ausgabe des Lüttville Magazins auf 5 verschiedenen Sprachen. Schaut selbst!

2019

Platz da!

Unter dem Motto ›Platz da!‹ eroberten dieses Jahr 139 Kinder zum zwölften Mal das Gelände in Hamburg-Wilhelms- burg, auf dem wenige Wochen später das MS Dockville stattfinden wird. Vom 8. is zum 13. Juli erschafften sich die Kinder und Jugendlichen lauten, bunten und spielerisch gefüllten Raum, in dem sie sich kreativ austoben konnten. Dieses Jahr beschäftigte sich das Lüttville intensiv mit Räumen und Plätzen in der Stadt, der Familie oder auch in der Schule. So stellten sich die Kinder Fragen, wer diese Räume gestaltet, wie sie unser Verhalten beeinflussen, ob es genug Platz für jeden einzelnen und alle anderen gibt und wie sie selbst sich ihren Raum für sich nehmen und gestalten wollen. Die Workshops passten ihr Angebot auf die verschiedenen Altersgruppen an und boten unter- schiedliche Ansatzpunkte zum Thema an, mit denen sich die Kinder variationsreich auseinandersetzen konnten.
So wurde im Naturworkshop beispielsweise die Natur als Raum neu erkundet, währenddessen der Girls-Power Workshop sich mit der Rolle der Mädchen innerhalb ihrer alltäglichen sozialen Kontakte beschäftigte oder der The- ater-Workshop ein selbstgeschriebenes Stück zum Thema Grenzen und Freiheit für Kinder erarbeitete. Alle Kinder und Jugendlichen hatten dabei die Möglichkeit sich täg- lich von 13 bis 18 Uhr ihre eigene Kunst zu erarbeiten oder Neues zu lernen, wobei sie während des Prozesses stets von pädagogischen und fachlichen Workshopleiter*- innen unterstützt wurden.

Seit 2008 ist der gemeinnützige Verein ›Lüttville – Verein zur Förderung der kultu- rellen Vernetzung und Bildung‹ für die erfolgreiche Durchführung und Weiterent- wicklung der künstlerischen Ferienfreizeit Lüttville verantwortlich. Wir profitieren auch in diesem Jahr von der guten Vernetzung sowohl mit vielen Partnerinstitu- tionen in Wilhelmsburg und darüber hinaus als auch mit den Förderern und Spon- soren, ohne die das Lüttville 2019 nicht stattgefunden hätte: Spielmobil Falken- flitzer e.V., Bauspielplatz Galgenbrack e.V., Stiftung Kultur Palast Billstedt / Hip Hop Academy und Circus Tribüne e.V.

Workshops

Klangstrolche (5-7 Jahre) Dieses Jahr wurde bei den Klangstrolchen viel gebaut, erforscht und entdeckt. Die Kinder bauten ein Puppentheater aus recycelten Mate- rialien, mit dem sie selbstausgedachte Stücke aufführen konnten.

Malen (6-8 Jahre) Im Malworkshop durfte man keine Angst vor schmutzigen Fin- gern haben, denn es wurde eigener Salzteig hergestellt! Um eine eigene Welt her- stellen zu können, suchten sich die Kinder aus der Natur allerhand Brauchbares, das anschließend verarbeitet und für die Salzteig-Skulpturen genutzt wurde.

Kinderchor (6-8 Jahre) Beim Lüttville-Chor ging es auch dieses Jahr lustig und laut zu. Klatschen, Springen, Tanzen und natürlich ganz viel Singen stand auf dem Plan. Die Kinder lernten verschiedene Lieder kennen und studierten zwei davon für die Abschlusspräsentation ein, wobei sie einen der beiden sogar mit einer selbstausgedachten Strophe ergänzten.

Zirkus (5-9 Jahre) Die Lüttville Zirkusartistinnen beeindruckten das Publikum während des Abschlussfestes mit einer bunten und spannenden Show. Die Tücher, Bälle und Teller wirbelten in der Luft herum und die kleinen Artistinnen lernten gemeinsam bei gemeinsamen Figuren einander zu vertrauen.

Bauen (5-10 Jahre) Wie die letzten Jahre wurde beim Bauworkshop wieder viel gehämmert und gesägt. Aus alten Paletten konnten die Kinder bauen, was sie wollten. So entstanden kleine Häuschen, Regale, Tische und viele kleine Objekte.

Fotoexperimente (7-11 Jahre) Die Teilnehmer*innen lernten, wie Chemie- und Fotogramme hergestellt werden. So entstanden Figuren, Blumen, Hände, Buch- staben wie von Zauberhand auf dem Papier.

Rap (10-14 Jahre) Die Rapkids ›WIR‹ schrieben mit professioneller Unterstützung den Song ›Platz da!‹, in dem sie auf ihre persönliche Art ihre Gedanken zum The- ma Raum von Kindern in der Gesellschaft, Politik, Familie und Schule darstellten.

Lüttville-Stories (7-12 Jahre) Wer während der Lüttville Woche auf Instagram & Co. nicht verzichten wollte, war hier genau richtig. Die Kids eroberten das Gelände mit Tablet und Smartphone in der Hand und dokumentierten das Sommercamp aus ihrer Sicht für den letztes Jahr erstellten Lüttville-Instagram Account. Außerdem erstellten sie mithilfe einer App einen eigenen spannenden Comic.

Mode (10-14 Jahre) In diesem Workshop kannte die Kreativität der Kids keine Grenzen. Sie bastelten, färbten und nähten was das Zeug hält. Aus ausrangierten Hemden und T-Shirts wurde auf eine nachhaltig Art und Weise neue Kleidungs- stücke kreiert, die zusammen mit einer einstudierten Tanzchoreographie auf dem Abschlussfest präsentiert wurden.

Natur (7-12 Jahre) »1000 Jahre sind vergangen und die Menschen sind nach einem Aufenthalt auf einem anderen Planeten auf die jetzt wiederbewohnbare Erde zurückgekehrt.« – Dies ist das Gedankenexperiment mit dem die Kinder aus dem Naturworkshop sich die Woche über beschäftigten. In diesem Rahmen ist ein Insektenhotel und eine selbstgebaute Hütte entstanden. Und die Kinder haben allerlei nützliches über Feuer und seine Sicherheitsprinzipien gelernt.

Graffiti (8-14 Jahre) Wer in diesem Workshop war, hatte am Ende des Tages immer bunte Hände. Anfangs erlernten sie verschiedene Spraytechniken und den vorsich- tigen Umgang mit den chemischen Farben, bevor sie sich an den vom MS Dockville aufgestellten Holzwänden zu schaffen machten.

Girls-Workshop (11 Jahre) Dieses Jahr gab es erstmalig einen Empowerment- Workshop für Mädchen, in dem sie sich mit ihrer weiblichen Rolle in der Familie und der Gesellschaft auseinandersetzen. Spielerisch und im Gespräch tauschten sich die Teilnehmerinnen über individuelle Erfahrungen aus und lernten, diese im gesellschaftlichen Kontext zu verstehen. Als Endprodukt konnten die Teilnehmer innen ihr selbsteingerichtetes Zelt präsentieren und gestärkt aus der Lüttville- Woche gehen.

Theater (8-10 Jahre) Im diesjährigen Theaterworkshop haben die Kinder sich ein eigenes 15-minütiges Stück ausgedacht, dass um die Thematik Freiraum für Kinder ging. Sie probten es die Woche über, erstellten ihre eigenen Kostüme und führten es unter tosendem Applaus auf dem Abschlussfest vor.

Hapkido (7-9 Jahre) In diesem Workshop ging es laut und wild zu, wobei jedoch immer auf die Sicherheit der Kinder durch zwei ausgebildete Betreuer geachtet wurde. Die Kinder erlernten durch verschiedene Kampftechniken und Körperbe- herrschung die Energie des Gegners nicht abzublocken, sondern sie in eine ge- waltfreie Art umzuleiten. Neben den Atem- und Meditationsübungen konnten sie sich jeden Tag physisch verausgaben.

Förder*innen 2019

Ein großes Dankeschön an:

Hamburgische Kulturstiftung

Hildegard-Sattelmacher-Stiftung

Klaus und Lore Rating Stiftung

Saga Unternehmensgruppe

Mara & Holger Cassens Stiftung

Gisela Bartels Stiftung
Kinder Licht e.V.

Hamburger Sparkasse

Radiofüchse

Klangstrolche

Falkenflitzer

Internationaler Bund

2018

Lüttvilletopia

Lüttville Rückblick 2018 / Madapes

Im Sommer 2018 wurde aus Lüttville: „Lüttvilletopia“. Wir tauchten gemeinsam in eine bessere Welt. Ihr habt entschieden, wie unserer Erde gestaltet werden soll und wie wir die Umwelt schützen können. Aus alten Rohren wurde eine Murmelbahn, alte Kleidung in neue Designs umgestaltet und mit coolen Beats zum Thema gerapped. So stand die Woche ganz unter dem Motto: „Grün, grüner, LÜTTVILLE“. Das LÜTTVILLE fand vom 9. bis 14. Juli statt.

An sechs Tagen konntet ihr an unterschiedlichen Workshops teilnehmen. Ein Bus hat euch an verschiedenen Stationen der Elbinsel abgeholt und wieder nach Hause gebracht.

Am Ende der Woche veranstalteten wir es ein buntes Abschlussfest, auf dem ihr die Ergebnisse euren Verwandten und Freunden zeigen konntet. Und das Beste ist: Das gesamte‚ Angebot ist kostenlos, da wir mit vielen Institutionen aus eurer Nachbarschaft zusammenarbeiten.

Workshops

WORKSHOPS FÜR DIE JÜNGEREN (5 – 10 Jahre)

Klangstrolche (5 – 6 Jahre)
Wir sind Entdecker und Erfinder! In der klingenden Erfinderwerkstatt bauen, forschen und erfinden wir. So werden alte Schläuche zu Murmelbahnen, alte Dosen zu Klangobjekten und Holzreste zu Segelschiffchen.

Malworkshop
Es wird geraspelt, zerdrückt, pulverisiert, gemörsert und gekocht - Wir machen unsere eigene Malfarbe! Dafür heißt es, ab in die Natur: Suchen, Sammeln und Entdecken. Aus Rüben, Wurzeln, Blättern, Steinen und was wir sonst noch alles finden, machen wir schöne Farbe und bemalen damit Riesenleinwände, Bücher, Karten und noch mehr! Jillian freut sich auf Forscherinnen, Sammler und kreative Köpfe!

Zirkus
Hereinspaziert und herzlich willkommen im LÜTTVILLE-Zirkus! Seid ihr neugierig und möchtet mal echte Zirkusluft schnuppern? Im LÜTTVILLE-Zirkusworkshop erwarten euch Koffer voller bunter Zirkusgeräte! Hier könnt ihr mit Tellern, Tüchern und Bällen jonglieren, euch an den Pois und Stäben ausprobieren, Seilspringen oder euch in kleinen und großen akrobatischen Künsten üben. Am Ende der Woche werdet ihr das Erlernte auf dem Abschlussfest vor dem Publikum in einer kleinen Zirkusvorstellung präsentieren!

Kinderchor
Wer hat Lust zu singen und zu springen?
Im Kinderchorworkshop erwarten euch bunte, lustige und bewegte Lieder aus unterschiedlichen Ländern in verschiedenen Sprachen. Mit Chorleiterin Mareike könnt ihr singen, euch bewegen und gemeinsam neue Klangwelten erkunden! Wir werden verschiedene Tiere kennenlernen, das Wetter musikalisch erkunden und nach Afrika reisen! Ihr müsst nichts mitbringen, außer euch selbst und gute Laune.

Bau-Workshop
Zusammen mit Thorsten vom BAUSPIELPLATZ GALGENBRACK e.V. wird wieder gehämmert und gesägt, bis sich die Balken biegen! Aus alten Paletten und anderen Hölzern baut ihr was eure Phantasie hergibt. Ob Spielplatz oder Segelschiff, wir sind gespannt
was es diesmal wird!

WORKSHOPS FÜR DIE MITTLEREN (8 – 12 Jahre)

Wir bauen Lüttville-Höhlen
Hast du Lust auf große Höhlen im Lüttville-Dschungel? Oder Tipis auf der weiten Fläche? Hast du Lust mit Freunden Feuer zu machen? Dann bist du hier genau richtig! Mit Mikesch und Kolja wird aus verschiedenen Materialien eine Höhle oder eine Hütte gebaut. Wie wir unseren Raum gestalten entscheiden wir gemeinsam: Wollen wir auf dem Boden sitzen oder brauchen wir noch Möbel? Eure Fantasie ist gefragt! Wichtig ist nur: Du solltest keine Angst haben dir die Hände dreckig zu machen :-)

Fotoexperimente
Alle die Lust haben mit Fotos zu experimentieren, die ohne Kamera entstehen, können mit Herbert vom HAUS DER JUGEND KIRCHDORF Chemigramme und Fotogramme herstellen. Unsere Hände und Köpfe, Blumen und Figuren, entstehen wie von Zauberhand auf dem Fotopapier in schwarz-weiß, gelb, braun und pink! Auf eingecremten Fotopapieren ritzen wir wundervolle Bilder und bauen die geheimnisvolle Kamera Obscura!

WORKSHOPS FÜR DIE ÄLTEREN (10 – 14 Jahre) 

Lüttville-Stories
Ihr liebt Medien? Ihr fühlt euch auf Instagram und Co zu Hause? Ihr wollt beim Lüttville nicht drauf verzichten? Oder das alles nur mal ausprobieren? Dann seid ihr hier genau richtig. In diesem Workshop wollen wir euren Eltern mal zeigen, wie man mit Handys, Tablets, Aufnahmegeräten und mit Hilfe von coolen Apps tolle Dinge draußen auf unserem Lüttville Gelände produzieren kann, z.B. Comics, (Stop-Motion) Filme, Interviews oder Foto-Stories. Das geht super einfach (mit ein bisschen Geduld) und ist für Anfänger und Profis.

Rap
Rappen kann jeder und auf einem grünen Planeten geht das noch besser! Rapper Moritz zeigt euch, was dazu gehört um am Mikrofon zu begeistern. Auf dem Beat der zu uns passt, mit unserem ganz eigenen Text und mit allem was wir wissen müssen um richtig gut zu rappen. ...und nachdem wir ganz viel geübt haben und noch mehr Spaß hatten, rocken wir gemeinsam als eine Gruppe die Bühne vom DOCKVILLE-Festival.

New Style (Tanz)
Lust auf Tanzen? Egal ob Anfänger oder Fortgeschritten, dieses Jahr erarbeiten wir eine Choreografie, die mit einer Band auf dem DOCKVILLE-Festival performt werden darf. Wir lernen Hip-Hop Basics und werden auch improvisieren (Freestyle tanzen). Zusammen zaubern wir schließlich eine Performance auf die Bühne, an die sich jeder erinnern wird. Alles was Du unbedingt mitbringen musst ist: Gute Laune!

Aus alt mach WOW (Mode und Upcycling)
Wo andere nur leere Kartons, Becher oder Wegwerf-Müll sehen, fängt unser Abenteuer erst an! Ein Handy-Lautsprecher aus deiner leer gegessenen Chips-Dose, ein bunter Teppich aus Stoffresten oder eine alte Jeans zur Bluse umgewandelt? Da kennen unsere Möglichkeiten keine Grenzen. Julia und Kim gehen mit euch auf die Suche und schrauben, bohren und kleben, färben, drucken und nähen. Dabei entstehen neue Lieblingsoutfits, Stiftboxen und vieles mehr. Auf einer abschließenden Moden- und Produktschau, wird jedes Einzelteil in Szene gesetzt und von euch präsentiert.

Fotos: Stella Blümlein

Förder*innen 2018

Ein großes Dankeschön an:


2017

„Feuer, Wasser, Erde, Lüttville“ 10 Jahre Lüttville

Das war LÜTTVILLE 2017 / Madapes

2017 feierte der Verein "Lüttville e.V." das 10-jährige Jubiläum des kreativen Sommercamps Lüttville in Hamburg-Wilhelmsburg.

Vom 24. bis 29. Juli feierte das Lüttville Sommercamp seinen 10. Geburtstag und ist nun gar nicht mehr so klein! Auf der Open-Air-Fläche des Dockville Musikfestival in Hamburg-Wilhelmsburg, während das Festivalgelände durch Artville Künstler*innen dekoriert wurde, enterten die 150 Kids aus Wilhelmsburg und der Veddel das Gelände und arbeiteten in ihren Workshop – überwiegend im Freien. Das gesamte Areal wurde zum Abenteuerspielplatz für Groß & Klein. Das einwöchige Sommercamp ist für die Kinder kostenfrei! Dabei ging es wieder laut, bunt, spielerisch und auch mal nass zu, denn passend  zum diesjährigen Motto „Feuer, Wasser, Erde, Lüttville“ hat uns besonders das Element Wasser begleitet. Aber davon ließ sich keiner abschrecken und mit passender Kleidung wurde in den 13 Kreativworkshops mit viel Freude und Energie eigene Outfits designed, mit Fotopapier experimentiert, mit selbst hergestellten Farben Bilder gemalt, eine eigene Radioshow produziert, eine Traumstadt gebaut oder ein Tanz und Rapsong einstudiert. Die Kinder hatten die Möglichkeit täglich von 13 bis 18 Uhr ihre ganz eigene, persönliche Kunst zu erarbeiten und Neues zu lernen, wobei sie stets von pädagogischen und fachlich professionellen Workshopleiter*innen unterstützt und angeleitet wurden.

Workshops 2017

WORKSHOPS FÜR DIE JÜNGEREN (5 – 10 Jahre)

Klangstrolche:

Passend zum Motto „Feuer, Wasser, Erde, Lüttville“ wurden klingende Objekte wie die Feuertrommel. Regenmacher, Luftharfen und Erdrasseln erfunden und gebaut und mit viel Krach präsentiert.

Malen

Auch in diesem Jahr drehte sich in diesem Workshop wieder alles um Farben, Pinsel und Papier. Dabei wurde aber nicht nur mit Tusche auf Papier gemalt, sondern viel experimentiert. So entstanden auch Bilder mit Gräsern und Blättern oder mit Erde und Ruß.

Capoeira:

Die brasilianische Kampf- und Tanzkunst wurde mit seinen rhythmischen und akrobatischen Elementen erlernt und in Form einer gemeinschaftlichen Performance, die die Kinder  selbst entwickelten, präsentiert.

Fotoexperimente

In Zusammenarbeit mit dem „Haus der Jugend Kirchdorf“ lernten die Teilnehmer wie Chemiegramme und Fotogramme hergestellt werden. So entstanden Figuren, Blumen, Hände, Buchstaben wie von Zauberhand auf dem Papier.  Sogar ein Foto passend zum diesjährigen Lüttville Motto wurde entwickelt.

Zirkus:

Die diesjährigen Lüttville Zirkusartisten beeindruckten das Publikum während des Abschlussfestes wieder mit einer bunten und spannenden Show. Die Tücher, Bälle und Teller wirbelten in der Luft herum und die kleinen Artist*innen lernten in gemeinsamen Figuren einander zu vertrauen.

Moves und Grooves aus Westafrika:

Viel gesungen und getrommelt wurde bei grooviger Atmosphäre mit dem Tanz- und Trommellehrer aus Westafrika. Der Rhythmus steckte an: Beim Abschlussfest stiegen alle klatschend mit ein.

Bauen:

Auch in diesem Jahr wurde wieder viel gehämmert und gesägt. Aus alten Paletten konnten die Kinder bauen, was sie wollten. Neben Seifenkisten und kleinen Objekten entstand ein großes „10 Jahre Lüttville“ Schild.

WORKSHOPS FÜR DIE MITTLEREN (8 – 12 Jahre)

Radio:

Endlich mal eine eigene Radioshow machen! Dies wurde wieder den Kindern vom Radioworkshop ermöglicht. Während der Lüttville Woche waren sie als Lüttville Reporter*innen unterwegs, interviewten und berichteten, um dann in ein richtiges Studio zu fahren und die Lüttville Show aufzunehmen. Zum ersten Mal führten sie dieses Jahr beim Abschlussfest das Publikum unterhaltsam durch das Programm.

„Wir hauchen einem Klumpen Ton Leben ein“:

Angst vor dreckigen Händen durfte man hier nicht haben, denn es wurde getöpfert was das Zeug hält. Skulpturen, Vasen, Schalen und Hände entstanden und sogar ein eigener Lehmofen wurde gebaut.

Mode:

Natürlich konnte im Modeworkshop der Kreativität wieder freien Lauf gelassen werden. Aus verschiedensten Stoffen, Plastiktüten und Schnüren wurden trendige Outfits erstellt, die sogar vor dem Hamburger Schietwetter geschützt haben. Sogar die selbstgemachten Batikshirts kamen dem Element Wasser ganz nah.

WORKSHOPS FÜR DIE ÄLTEREN (10 – 14 Jahre) 

Rap:

Die Rapgruppe zeigte in diesem Jahr wieder, was sie zu erzählen hat. Mit mit mitreißendem Beat und tightem Rap eroberten sie die kleinen und großen Bühnen – erst beim Lüttville, dann auf dem MS Dockville und zuletzt das Stadtteilfest Billevue. 

New Style:

5, 6, 7, 8 hieß es wieder im Tanzworkshop. Stillgestanden wurde in diesem Workshop nicht. Viel Körper- und Rhythmusgefühl war hier gefragt, um die Choreografie von Melanie Machnitzke zu dem Song „Blume“ von der Band „Die höchste Eisenbahn“ umzusetzen. Am Ende saß es bei allen und die Choreo war beim Abschlussfest als auch beim MS Dockville Festival ein voller Erfolg.

„Wir bauen eine Stadt“

Was ist mir wichtig in meiner Wunschstadt? Wie sieht sie aus? Ist es möglich eine Stadt in den Wolken zu bauen? Schaffen wir es unsere ganz persönliche Traumstadt zu bauen? Um all diese Fragen drehte es sich in diesem Workshop, dabei wurde wieder fleißig gekleistert, gemalt und mit gaaaanz viel Glitzer gearbeitet.

Fotos: Pauline Schröer, Stella Blümlein

Förder*innen 2017

Ein großes Dankeschön an:

Hamburgische Kulturstiftung, Mara & Holger Cassens Stiftung, Hildegard-Sattelmacher-Stiftung, SAGA GWG, KinderLicht e. V., Gisela Bartels Stiftung, Skyline-Run der Feuer- und Rettungswache Wilhelmsburg / BSG Feuerwehr Leichtathletik, Round Table 100, Haspa und Kopf und Steine GmbH

Partnereinrichtungen 2017:

Partnerinstitutionen aus den Bereichen der Jugend- und Bildungsarbeit. Spielmobil Falkenflitzer e.V. (Wilhelmsburg), Bauspielplatz am Galgenbrack e.V. (Wilhelmsburg), Haus der Jugend Kirchdorf (Wilhelmsburg), Klangstrolche (Billstedt), Circus TriBühne e.V. (Bahrenfeld) und Radiofüchse

2016

Das war LÜTTVILLE 2016 / Madapes

Workshops 2016

WORKSHOPS FÜR DIE JÜNGEREN (5 – 10 Jahre)

Klangstrolche und Handpuppen (5–6 Jahre):
Auch die Kleinsten haben viel zu erzählen! So fertigen wir kleine Fingerpuppen und basteln Klangobjekte. Anschließend geht auf einer selbstgebauten Bühne der Vorhang auf und mit viel Krach und Radau spielen die Handpuppen ihre Geschichten.

Malworkshop:
„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – Geschichten erzählen mal anders! In diesem Jahr dreht sich im Malworkshop natürlich wieder alles um Farben, Pinsel und Papier – aber dieses Mal auch um Geschichten: Egal ob Geister, Drachen, Prinzessinnen oder lustige Geschichten vom Schulhof, alles kann gemalt werden! Die großen und kleinen Geschichten können dann auf dem Abschlussfest in einer gemeinsamen Ausstellung bewundert werden.

Capoeira:
Dieses Jahr ist die brasilianische Kampfkunst wieder dabei. Der Capoeira Meister Victor Hugo führt euch in die tänzerischen Bewegungen ein und zeigt euch auch, wie man die traditionellen Instrumente spielt.

Fotoexperimente:
Alle die Lust haben mit Fotos zu experimentieren, die ohne Kamera entstehen, können mit Herbert Wagner vom HAUS DER JUGEND KIRCHDORF Chemigramme und Fotogramme herstellen. Unsere Hände und Köpfe, Blumen und Figuren, entstehen wie von Zauberhand auf dem Fotopapier in schwarzweiß, gelb, braun und pink! Auf eingecremten Fotopapieren ritzen wir wundervolle Bilder und bauen die geheimnisvolle Kamera Obscura!

Circus:
Hereinspaziert und herzlich willkommen im LÜTTVILLE-Circus! Seid ihr neugierig und möchtet mal echte Circusluft schnuppern? Im LÜTTVILLE-Circusworkshop erwarten euch Koffer voller bunter Circusgeräte! Hier könnt ihr mit Tellern, Tüchern und Bällen jonglieren, euch an den Pois und Stäben ausprobieren, Seilspringen oder euch in kleinen und großen akrobatischen Künste üben. Am Ende der Woche werdet ihr das Erlernte auf dem Abschlussfest vor dem Publikum in einer kleinen Circusvorstellung präsentieren!

Moves und Grooves aus Westafrika:
Trommeln auf der Djembe, Tanzen, Singen und mehr werdet ihr auf dieser Reise nach Westafrika. Aliou Badji, erfahrener Tanz- und Trommellehrer mit senegalesischen Wurzeln, nimmt Euch dabei an die Hand. Und dann heißt es: Gemeinsam einen Rhythmus finden, die Trommeln miteinander sprechen lassen, in den afrikanischen Moves ein ganz neues Körpergefühl erleben und den Rhythmus mit in den (All-)tag nehmen – Groovige Atmosphäre inklusive!

Bau-Workshop (jedes Alter):
Zusammen mit Thorsten Zeidler von BAUSPIELPLATZ GALGENBRACK e.V. wird wieder gehämmert und gesägt, bis sich die Balken biegen! Aus alten Paletten und anderen Hölzern baut ihr was eure Phantasie hergibt. Ob Spielplatz oder Segelschiff, wie sind gespannt was es diesmal wird!

WORKSHOPS FÜR DIE MITTLEREN (8 – 12 Jahre)

Radio:
Mit dem Mikrofon macht ihr das Sommercamp unsicher und stellt alle Fragen, die ihr schon immer mal stellen wolltet! Als LÜTTVILLE-Reporter könnt ihr alles erkunden und über alles berichten, was in der LÜTTVILLE-Woche stattfindet. Zum Schluss fahren wir in ein echtes Radiostudio und hier macht ihr eure eigene Radiosendung – mit euren Lieblingssongs und es wird LIVE im Radio und im Internet zu hören sein!

Erzähl mir (d)eine Geschichte!:
Deine Ideen sind cool! Lass die anderen Menschen in deinen Kopf gucken und mache aus deinem Kopfkino (d)eine Geschichte aus Bildern! Hierfür entwickelt ihr in kleinen Teams eure eigene Geschichte. Was ihr dafür braucht (Kostüme, Requisiten und mehr), baut ihr selbst. Dann setzt ihr eure Geschichten als Zeichnungen, mit Fotos oder mit Knetgummi um.

Mode:
Liebe Mädels und Jungs, der Mode-Workshop kommt wieder! Wir gestalten märchenhafte, gruselige oder trendige Outfits mit denen wir eine Geschichte erzählen können. Wir wollen kleben, schneiden, nähen, malen, tackern, reißen und SPASS haben! Ihr stellt in dieser Woche euer ganz persönliches Lieblingsoutfit her, das ihr zum Abschlussfest präsentieren und dann auch mit nach Hause nehmen könnt. Es ist nicht wichtig, dass ihr nähen könnt. Die wichtigsten Handgriffe werden euch gezeigt. Eure Mona

WORKSHOPS FÜR DIE ÄLTEREN (10 – 14 Jahre) 

Rap:
Zeig der Welt, was du ihr zu erzählen hast und verpacke es in einem coolen Reim! Bei unserem Rap-Workshop lernst du alles was dazu gehört, um zu fetten Beats selber zu rappen und die Bühne wie die ganz Großen zu rocken.

New Style (Tanz):
Wie im letzten Jahr wird im New Style Workshop der renommierte Hamburger Tänzer und Choreograf Tobias Galke von der HIPHOP ACADEMY die Grundlagen des HipHop Dance vermitteln. Tobi wird mit Euch eine Choreografie zu einem Stück einer DOCKVILLE-Band erarbeiten. Die Performance wird dann mit etwas Glück zu einem späteren Zeitpunkt auf dem DOCKVILLE-Festival live auf der Bühne aufgeführt!

Kinderstadt: Zusammen eine Stadt gestalten!:
Zusammen erleben wir Abenteuer. Wir brauchen dafür viele Hände, denn dies schaffen wir nur gemeinsam. Das größte Abenteuer des Lebens ist das Leben selber, deshalb wollen wir mit euch zusammen überlegen, wie man dies am besten und mit viel Spaß gestalten kann. Wir werden eine traumhafte und nach euren Ideen und Vorstellungen gestaltete Kinderstadt bauen.

Fotos: Stella Blümlein

Förder*innen 2016

Ein großes Dankeschön an:

Hamburgische Kulturstiftung, Hildegard-Sattelmacher-Stiftung, Saga Unternehmensgruppe, Mara & Holger Cassens Stiftung, Gisela Bartels Stiftung, Kinder Licht e.V., Hamburger Sparkasse, Kopf und Steine GmbH, Hamburger Volksbank Stiftung, Ein Herz für Kinder

Partnereinrichtungen 2016:

Radiofüchse, Klangstrolche, Falkenflitzer

2015

„Ich packe meinen Koffer...“

Das war LÜTTVILLE 2015 / Hauke Horeis

Das Lüttville Sommercamp fand in diesem Jahr vom 03. bis zum 08. August 2015 unter dem Motto „Ich packe meinen Koffer...“ statt. Knapp 150 Kinder von der Elbinsel und weiteren Stadtteilen waren sechs Tage lang auf dem Gelände des internationalen MS DOCKVILLE Festivals in Hamburg-Wilhelmsburg in 13 verschiedenen Kreativ-Workshops aktiv.

Täglich von 13 Uhr bis 18 Uhr waren die Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren auf dem Lüttville mit ihrer ganz eigenen Kunst beschäftigt und haben unter professioneller Anleitung allerlei gelernt und produziert. Fragen wie: „Wie baut man ein Flugzeug?“, „Wie entsteht durch Licht und Schatten ein Foto?“, „Wie gelangt die Musik ins Radio und wie interviewt man eine Band?“, „Was und wer begegnet mir auf einer Weltreise?“, „Wie schneidere ich mir eigentlich Kleidung und wo kommt diese her?“ und „Wie schreibt man einen eigenen Song und wie bastelt man die Musik dazu am Computer?“ wurden in der Lüttvillewoche gestellt, erforscht und auf individuelle Art beantwortet.

Am Ende der Lüttville-Woche stand das Abschlussfest zu dem die Förderer des Lüttvilles sowie die Eltern und Freunde der Kinder eingeladen waren. An diesem Nachmittag konnten die Ergebnisse der Woche vor ca. 500 Menschen präsentiert werden.

Der mittlerweile schon traditionelle Auftritt der New Style Gruppe beim MS DOCKVILLE Festival zu einem Song der Band Die Orsons auf der Hauptbühne wurde von allen Besuchern bejubelt. Auch der selbstgeschriebene Song der Last Rap Kings, der vor über zweihundert beigeisterten Gästen am Sonntag Nachmittag des Festivals auf der Bühne aufgeführt wurde, war ein voller Erfolg.

The Last Rapkings beim Dockville 2015 / Hauke Horeis

Workshops 2015

Kinder in sozialen, kognitiven und motorischen Fertigkeiten zu fördern und zu stärken, ist das Ziel, das wir durch eine Reihe verschiedener Kreativ-Workshops erreicht haben: KLANGSTROLCHE (5-6 Jahre). In diesem Workshop drehte sich alles um das Thema „Ich packe meinen Koffer...“: Gemeinsam entdeckten die Kinder jeden Tag eine Region auf der Erde und gestalteten Kunstwerke aus Ton, Glücksbringer aus Stein, Bilder aus Sand, afrikanische Masken, Holzschiffe mit bunten Segeln, Regenmacher und vieles mehr. Ein Riesenkoffer wurde zum Museum, das die vielen wertvolle und kuriose Schätze zeigte.

ZIRKUSWORKSHOP (6-10 Jahre) Im Fokus beim ZIRKUS TRIBÜNE stand ganz besonders die Schulung der motorischen Fertigkeiten der Kids. Bei den akrobatischen Übungen lernten die Kinder darüber hinaus einander zu vertrauen und auf einander Acht zu geben, so dass die Menschen-Pyramide auch vor Publikum beim Abschlussfest felsenfest stand.

FOTOEXPERIMENTE (6-10 Jahre) In Zusammenarbeit mit dem „Haus der Jugend Kirchdorf“ lernten die Teilnehmer wie Chemiegramme und Fotogramme und eine eigene Camera Obscura hergestellt werden. Es entstanden Bilder auf dem Fotopapier, die auch während des Kunstcamps und des MS DOCKVILLE Festival ausgestellt wurden.

BAUWORKSHOP (6-10 Jahre) Der „Bauspielplatz Galgenbrack e.V.“ erschuf mit den Kindern ein begehbares Lüttvillehaus und Paletten-Sitzgelegenheiten, die während des MS ARTVILLES als weiteres Kunstwerk präsentiert und genutzt wurden.

MALWORKSHOP (5-10 Jahre) Beim Malen von unterschiedlichen Motiven wurde den Kindern die Theorie der Farbenlehre und Bildaufteilung spielerisch nahe gebracht. Wie sich ein Gesamtkunstwerk zusammensetzt, konnten die Kinder bei der Produktion einer überdimensionalen, gemeinschaftlich bemalten Leinwand lernen.

CAPOEIRA (6-10 Jahre) Die brasilianische Kampf- und Tanzkunst wurde mit seinen rhythmischen und akrobatischen Elementen erlernt und in Form einer gemeinschaftlichen Performance, die die Kinder komplett selbst entwickelten vor Eltern und Freunden auf dem Abschlussfest präsentiert.

Bei den TÜFTLER*INNEN DER LÜFTE (5-10 Jahre) planten die Kinder in ihrer Gruppe gemeinsam den Bau eines Flugzuges. Hier lernten die Kinder nicht nur den Umgang mit Materialien wie Holz, Hammer, Säge und Nägeln. Sondern auch die Abstimmung im Vorweg mit der Gruppe und die Umsetzung eines Plans in die Realität.

Im REISE NACH FEUERLAND Workshop (6-12 Jahre) experimentierten die Kinder mit Feuer, Holz, Ton und anderen Materialien. Auf der Suche nach neuen Wegen durch das Lüttville Gelände wurden Kräuter und Brombeeren gefunden, die in einem Lehmofen zu Marmelade und Limonade verarbeitet wurden.

Im MODE WORKSHOP erlernten die Kinder den Umgang mit Nadel und Faden und auch das Konzentrations- und Durchhaltevermögen wurde bei dieser genauen Arbeit unter Beweis gestellt. Belohnt wurden die Mühen durch die tollen und durchaus individuellen Kleidungsstücke, die am Ende der Lüttvillewoche beim Abschlussfest in einer Modenschau präsentiert wurden.

LÜTTVILLE RADIO (8-13 Jahre) 7 Kinder bauten mit der Erstellung eines Radiobeitrags ihre journalistischen Fähigkeiten aus. Sie lernten Ideen zu entwickeln und diese bis hin zu einem gemeinschaftlichen Endprodukt umzusetzen. So wurden etliche Interviews (unter anderem auch mit zwei Bands des MS Dockville Festivals – Findus und Friska Viljor) geführt, Setlisten erstellt um letztendlich eine einstündige Live-Sendung bei Tide zu senden. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die Kinder mit den Radioprofis austauschen.

KURZFILMSCHULE (10-14 Jahre) Bei der Erstellung eines Action-Kurzfilms im Lüttville Setting wurde der Umgang mit der Kamera, Filmschnitt und -Produktion erlernt. Ganz nebenbei konnten einige auch ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. 

NEW STYLE (Tanz) (10-14 Jahre) Viel Körper- und Rhythmusgefühl verlangte die Choreographie von Tobias Galke, der den Kids die Grundlagen des HipHop-Dance vermittelte. Gemeinsam haben die 12 Kinder geübt, um mit dem Headliner Die Orsons vor großem Publikum auf der Bühne zu stehen.

RAP WORKSHOP (8-13 Jahre) Die Kinder lernten Grundkenntnisse über die digitale Musikproduktion, bauten so einen Beat auf den sie dann eigene Texte und Beatbox Passagen rappen konnten. Ein Name war schnell gefunden: Die Last Rap Kings führten sowohl beim Abschlussfest als auch beim MS DOCKVILLE Festival das grandiose Ergebnis der Woche vor!

Fotos:

Förder*innen 2015

Ein großes Dankeschön an:

Hamburger Spendenparlament. Hamburgische Kulturstiftung, Bezirk Hamburg-Mitte, SAGA/GWG, KinderLicht e.V., Stiftung Maritim - Hermann und Milena Ebeling, CJD Hamburg-Eutin, Mara & Holger Cassens Stiftung, Claus & Annegret Budelmann, Karen & Klaus Schockmann, Bild e.V. - Ein Herz für Kinder, Stiftung Kinderjahre und MS DOCKVILLE.

Partnereinrichtungen 2015:

Spielmobil Falkenflitzer e.V.(Wilhelmsburg), Bauspielplatz am Galgenbrack e.V. (Wilhelmsburg), Haus der Jugend Kirchdorf (Wilhelmsburg), Kultur Palast Hamburg (Billstedt), Hip Hop Academy Hamburg (Billstedt), Klangstrolche (Billstedt), Kurzfilm Agentur Hamburg (Altona), Circus TriBühne e.V. (Bahrenfeld), Radiofüchse und Schnappfisch

Team

Der Verein „LÜTTVILLE e.V. – Verein zur Förderung der kulturellen Vernetzung und Bildung“ wurde 2009 mit dem Zweck der Förderung von Kunst, Kultur und Bildungsarbeit gegründet. Der Verein wurde nach der gleichnamigen Kinderferienfreizeit benannt, die seit 2008 im Vorfeld des internationalen Kunst- und Musikfestivals MS DOCKVILLE auf der Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg stattfindet.

Das Sommercamp gestaltet sich als eine kostenfreie Ferienfreizeit für mittlerweile mehr als 150 Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren. In unterschiedlichen Workshops (Malerei, Bauwerk, Musik, Tanz, Film und Fotografie etc.) erarbeiten die Kinder eigene (Kunst-)Werke, die sie gemeinsam mit Pädagog*innen, Handwerker*innen und Künstler*innen entstehen lassen und auf dem anschließenden 3-Tage-Festival vor mehr als 20.000 Besuchern präsentieren. Lüttville wird gemeinsam mit lokalen Akteur*innen der Bildungs- und Kulturarbeit realisiert.

Hier gibt es die Satzung zum Verein.

Nina Wolff, 1. Vositzende, Finanzen & Förderung, Koordination Anmeldung, Ansprechpartnerin für Eltern und Kinder
Mail: nina@luettville.de
Kolya Lücke, Kommunikation vor Ort, Koordination der Workshops
Mail: kolya@luettville.de
Julia Marie Englert, Grafik & Öffentlichkeitsarbeit
Mail: julia@luettville.de
Stella Blümlein, 2. Vorsitzende, Koordination Workshops, Öffentlichkeitsarbeit, Mediatorin
Mail: stella@luettville.de
Mikesch Bouchehri, Koordination Workshops, Bildungsbeauftragter
Mail: mikesch@luettville.de
Gioanna Scarlini, Koordination Küche & Bildungsbeauftragte
Mail: gioanna@luettville.de
Pamier Hilal, Mediator & Koordination der Anmeldungen, Grafik, Ansprechpartner für Eltern und Kinder
Mail: pamier@luettville.de
Leona Kaminski, Kassenwärterin
Alexa Vaagt, Koordination Workshops
Mail: alexa@luettville.de

Südwärtsfestival

>> Das Daughterville Festival wird zum Südwärts Festival. <<

Mit frischem Wind und neuem Konzept ziehen wir südwärts aufs Minitopia Gelände. Geboten wird ein Programm voller Musik, Kunst, (Pop)Kultur, Workshops und Initiativen. Dabei geht es nicht nur ums Konsumieren, sondern genauso ums Entdecken und Mitmachen. Südwärts will Jugendlichen einen kreativen Raum zum Ausprobieren und Wohlfühlen schaffen. Das Südwärts ist ein Festival von und für Jugendliche in Hamburg-Wilhelmsburg.

Eine Gruppe Jugendlicher zwischen 14 und 18 Jahren hat dort die Möglichkeit in mehreren Workshops zwischen Veranstaltungstechnik, Booking, Siebdruck, Social Media, Grafik, Bauen und Basteln in verschiedene Bereiche der Veranstaltungsarbeit reinzuschnuppern und sich auszuprobieren. Und wenn es gefällt, gibt es ab Herbst die Möglichkeit Teil des Südwärts Teams zu werden und ein eigenes Festival zu gestalten.

In diesem Jahr ist das Südwärts mit einer kleinen Bühne beim 48h Wilhelmsburg vertreten.

Für aktuelle Infos schaut auch gern auf deren Webseite rein oder schreibt eine Mail an: projektleitung@suedwaerts-festival.de

Südwärtsfestival 2019 Aftermovie

Presse

Pressemitteilung 09.05.2024

Kontakt

LÜTTVILLE e. V.
Verein zur Förderung der kulturellen Vernetzung und Bildung e. V

c/o Nina Wolff
Lange Straße 3
20359 Hamburg

Mail: info@luettville.de
Telefon: 040-228 21 452

Vorstand 1. Vorsitzende: Nina Wolff, 2. Vorsitzende: Stella Blümlein, Beisitzer: Pamier Hilal, Kassenwartin: Leona Kaminski
VR 20618 Amtsgericht Hamburg

Unterstützende & Freund:innen

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Förder*innen und Unterstützer*innen für die Zusammenarbeit bedanken! Nur mit Ihrer und Eurer Mithilfe können wir die Lüttville Ferienfreizeit und die Vereinsarbeit des Lüttville e.V. realisieren!

?> ?> ?> ?> ?> ?> ?> ?> ?> ?>

Förder*innen 2022:

Rating Stiftung

Hamburger Spendenparlament

Hamburgerische Kulturstiftung

Internationaler Bund

Kopf & Steine 

Kinderlicht e. V.

Falkenflitzer

Hip Hop Academy

Impressum

LÜTTVILLE e. V.
Verein zur Förderung der kulturellen Vernetzung und Bildung e. V
c/o Nina Wolff
Lange Straße 3
20359 Hamburg
Mail: info[AT]luettville.de
Vorstand Nina Wolff, Stella Blümlein, Pamier Hilal
VR 20618 Amtsgericht Hamburg

Datenschutzerklärung

Personenbezogene Daten (nachfolgend zumeist nur „Daten“ genannt) werden von uns nur im Rahmen der Erforderlichkeit sowie zum Zwecke der Bereitstellung eines funktionsfähigen und nutzerfreundlichen Internetauftritts, inklusive seiner Inhalte und der dort angebotenen Leistungen, verarbeitet.

Gemäß Art. 4 Ziffer 1. der Verordnung (EU) 2016/679, also der Datenschutz-Grundverordnung (nachfolgend nur „DSGVO“ genannt), gilt als „Verarbeitung“ jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführter Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

Mit der nachfolgenden Datenschutzerklärung informieren wir Sie insbesondere über Art, Umfang, Zweck, Dauer und Rechtsgrundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten, soweit wir entweder allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung entscheiden. Zudem informieren wir Sie nachfolgend über die von uns zu Optimierungszwecken sowie zur Steigerung der Nutzungsqualität eingesetzten Fremdkomponenten, soweit hierdurch Dritte Daten in wiederum eigener Verantwortung verarbeiten.

Unsere Datenschutzerklärung ist wie folgt gegliedert:

I. Informationen über uns als Verantwortliche
II. Rechte der Nutzer und Betroffenen
III. Informationen zur Datenverarbeitung

I. Informationen über uns als Verantwortliche

Verantwortlicher Anbieter dieses Internetauftritts im datenschutzrechtlichen Sinne ist:

David Liebermann
Wilhelmsburger Platz 14
20539 Hamburg
Deutschland

Telefon: +49 (0) 176 31265047
E-Mail: hallo@davidliebermann.de

Datenschutzbeauftragte/r beim Anbieter ist:

David Liebermann

II. Rechte der Nutzer und Betroffenen

Mit Blick auf die nachfolgend noch näher beschriebene Datenverarbeitung haben die Nutzer und Betroffenen das Recht

Darüber hinaus ist der Anbieter dazu verpflichtet, alle Empfänger, denen gegenüber Daten durch den Anbieter offengelegt worden sind, über jedwede Berichtigung oder Löschung von Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung, die aufgrund der Artikel 16, 17 Abs. 1, 18 DSGVO erfolgt, zu unterrichten. Diese Verpflichtung besteht jedoch nicht, soweit diese Mitteilung unmöglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist. Unbeschadet dessen hat der Nutzer ein Recht auf Auskunft über diese Empfänger.

Ebenfalls haben die Nutzer und Betroffenen nach Art. 21 DSGVO das Recht auf Widerspruch gegen die künftige Verarbeitung der sie betreffenden Daten, sofern die Daten durch den Anbieter nach Maßgabe von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO verarbeitet werden. Insbesondere ist ein Widerspruch gegen die Datenverarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung statthaft.

III. Informationen zur Datenverarbeitung

Ihre bei Nutzung unseres Internetauftritts verarbeiteten Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt, der Löschung der Daten keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen und nachfolgend keine anderslautenden Angaben zu einzelnen Verarbeitungsverfahren gemacht werden.

Serverdaten

Aus technischen Gründen, insbesondere zur Gewährleistung eines sicheren und stabilen Internetauftritts, werden Daten durch Ihren Internet-Browser an uns bzw. an unseren Webspace-Provider übermittelt. Mit diesen sog. Server-Logfiles werden u.a. Typ und Version Ihres Internetbrowsers, das Betriebssystem, die Website, von der aus Sie auf unseren Internetauftritt gewechselt haben (Referrer URL), die Website(s) unseres Internetauftritts, die Sie besuchen, Datum und Uhrzeit des jeweiligen Zugriffs sowie die IP-Adresse des Internetanschlusses, von dem aus die Nutzung unseres Internetauftritts erfolgt, erhoben.

Diese so erhobenen Daten werden vorrübergehend gespeichert, dies jedoch nicht gemeinsam mit anderen Daten von Ihnen.

Diese Speicherung erfolgt auf der Rechtsgrundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der Verbesserung, Stabilität, Funktionalität und Sicherheit unseres Internetauftritts.

Die Daten werden spätestens nach sieben Tage wieder gelöscht, soweit keine weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist. Andernfalls sind die Daten bis zur endgültigen Klärung eines Vorfalls ganz oder teilweise von der Löschung ausgenommen.

Muster-Datenschutzerklärung der Anwaltskanzlei Weiß & Partner

CLOSE