LÜTTVILLE 2017

2017 feiert der Verein „Lüttville e.V.“ das 10-jährige Jubiläum des kreativen Sommercamps Lüttville in Hamburg-Wilhelmsburg.

Vom 24. bis 29. Juli 2017 können wieder mehr als 150 Kindern im Alter von fünf bis 14 Jahren aus den Hamburger Stadtteilen Wilhelmsburg und Veddel in 13 verschiedenen Kreativworkshops kleine und große Kunstwerke, Performances oder Musikstücke entstehen lassen und diese am Ende auf dem Dockville Festival einem ganz großen Publikum präsentieren. Das einwöchige Sommercamp ist für die Kinder kostenfrei!

Der Ort: Lüttville findet in jedem Jahr auf der Open-Air-Fläche des Dockville Musikfestival in Hamburg-Wilhelmsburg statt. In der Phase, in der das Festivalgelände durch Künstler*innen dekoriert wird, entern die 150 Kids das Gelände und arbeiten in ihren Workshop – überwiegend im Freien. Das gesamte Areal ist ein einziger Abenteuerspielplatz für Groß & Klein.

Was können die Kids bei Lüttville machen? In mehr als 12 Workshops arbeiten die Kinder frei an eigenständigen Projekten. Ob sie nun mit Fotopapier und Sonnenlicht experimentieren, akrobatische Showeinlagen im Zirkusworkshop einstudieren, Radioshows produzieren, zu Hip-Hop-Beats tanzen oder Rappen – die Kinder arbeiten in ihrem Tempo an ihren Projekten. Die Workshops wählen die Kinder bei der Anmeldung zur Ferienfreizeit aus.

Hier findet ihr den Anmeldebogen zum Download. Bitte ausgefüllt an den Lüttville e.V. zurück schicken.

 

Die Workshops:

Workshops für 5–10 Jährige

Klangstrolche-Orchester im Schuhkarton (5–6 Jahre): Erfinde mit uns klingende Objekte wie Feuertrommeln, Regenmacher, Luftharfen und Erdrasseln! Gemeinsam bauen und gestalten wir Kunstwerke, die Klänge und Geräusche machen. Am Ende führen wir unsere Musikinstrumente natürlich als Lüttville-Orchester vor!

Malworkshop: Malen mit Blättern, Gräsern und allem, was man in der Natur so findet? Darum geht es in diesem Jahr im Malworkshop. Egal, ob Bilder mit Gräsern und Blättern oder mit Erde und Ruß: wie immer wird alles ausprobiert, was Spaß macht. Es werden eigene Farben gemischt, Blätter bemalt oder besprüht und sogar Kunstwerke mit Seifenblasen werden entstehen.

Capoeira: Auch dieses Jahr ist die brasilianische Kampfkunst wieder dabei. Der Capoeira Meister Vitor Hugo führt euch in die tänzerischen Bewegungen ein und zeigt euch auch, wie man die traditionellen Instrumente spielt. Am Ende der Woche werdet ihr eure Kampfkunst vor allen auf dem großen Abschlussfest präsentieren.

Fotoexperimente: Alle die Lust haben mit Fotos zu experimentieren, die ohne Kamera entstehen, können mit Herbert Wagner vom HAUS DER JUGEND KIRCHDORF Chemigramme und Fotogramme herstellen. Unsere Hände und Köpfe, Blumen und Figuren, entstehen wie von Zauberhand auf dem Fotopapier in schwarz-weiß, gelb, braun und pink! Auf eingecremten Fotopapieren ritzen wir wundervolle Bilder und bauen die geheimnisvolle Kamera Obscura!

Zirkus: Hereinspaziert und herzlich willkommen im LÜTTVILLE-Zirkus! Seid ihr neugierig und möchtet mal echte Zirkusluft schnuppern? Im LÜTTVILLE-Zirkusworkshop erwarten euch Koffer voller bunter Zirkusgeräte! Hier könnt ihr mit Tellern, Tüchern und Bällen jonglieren, euch an den Pois und Stäben ausprobieren, Seilspringen oder euch in kleinen und großen akrobatischen Künste üben. Am Ende der Woche werdet ihr das Erlernte auf dem Abschlussfest vor dem Publikum in einer kleinen Zirkusvorstellung präsentieren!

Moves und Grooves aus Westafrika: Trommeln auf der Djembe, Tanzen, Singen und mehr werdet ihr auf dieser Reise nach Westafrika. Aliou Badji, erfahrener Tanz- und Trommellehrer mit senegalesischen Wurzeln, nimmt Euch dabei an die Hand. Und dann heißt es: Gemeinsam einen Rhythmus finden, die Trommeln miteinander sprechen lassen, in den afrikanischen Moves ein ganz neues Körpergefühl erleben und den Rhythmus mit in den (All-) tag nehmen – Groovige Atmosphäre inklusive!

Bau-Workshop (jedes Alter): Zusammen mit Thorsten Zeidler vom BAUSPIELPLATZ GALGENBRACK e.V. wird wieder gehämmert und gesägt, bis sich die Balken biegen! Aus alten Paletten und anderen Hölzern baut ihr was eure Phantasie hergibt. Ob Spielplatz oder Segelschiff, wir sind gespannt was es diesmal wird!

 

Workshops für 8–12 Jährige

Radio: Mit dem Mikrofon macht ihr das Sommercamp unsicher und stellt alle Fragen, die ihr schon immer mal stellen wolltet! Als LÜTTVILLE-Reporter könnt ihr alles erkunden und über alles berichten, was in der LÜTTVILLE-Woche stattfindet. Zum Schluss fahren wir in ein echtes Radiostudio und hier macht ihr eure eigene Radiosendung – mit euren Lieblingssongs und es wird für alle im Radio und im Internet zu hören sein!

Wir hauchen einem Klumpen Ton Leben ein: In unserem Workshop bauen wir wilde Tiger, töpfern Vasen und Schalen und backen in unserem eigenen Lehmofen. Wenn du Lust hast, etwas aus Ton zu machen, und keine Angst vor schmutzigen Händen hast, bist du bei uns genau richtig!

Mode: Der Modeworkshop ist wieder mit dabei. Unter dem Motto „Feuer, Wasser, Erde, Lüttville“ erstellen wir eine eigene Lüttville-Kollektion. Alle können hier ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Wir wollen kleben, schneiden, nähen, malen, tackern, reißen und dieses Jahr auch etwas experimentierfreudig sein! Die von euch entworfene Lüttville-Kollektion könnt ihr am Ende der Woche bei der Modenschau  präsentieren und dann auch mit nach Hause nehmen. Es ist nicht wichtig, dass ihr nähen könnt, Hauptsache ihr habt SPASS.

 

Workshops für 10–14 Jährige

Rap: Zeig der Welt, was du ihr zu erzählen hast und verpacke es in einem coolen Reim! Bei unserem Rap-Workshop lernst du alles was dazu gehört, um zu fetten Beats selber zu rappen und die Bühne wie die ganz Großen zu rocken.

New Style (Tanz): In diesem Jahr wird euch die Tänzerin und Choreografin Melanie Machnitzke coachen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung als Tänzerin, Choreografin und Judge bei Tanzwettbewerben, wird sie euch dabei helfen, eure individuellen Stärken herauszuarbeiten und diese in einer Choreografie umzusetzen. Es wird eine Choreografie zu einem Stück einer DOCKVILLE-Band erarbeitet, die mit etwas Glück zu einem späteren Zeitpunkt auf dem DOCKVILLE-Festival live auf der Bühne, vor tausenden Besuchern, performt werden darf.

Wir bauen eine Stadt! Feuer, Erde, Wasser Luft! Um diese vier Elemente dreht sich alles in unserer Kinderstadt! Wir basteln Häuser, Straßen und Gärten. Oder ist dir das zu langweilig und deine Traumstadt sieht ganz anders aus? Wie wär es dann mit einer Stadt aus Höhlen und Baumhäusern? Einem Ort in dem es nur Eisläden gibt? Oder Unterwasserwelten in Luftblasen? Oder vielleicht eines Stadt in den Wolken? Alles ist möglich: Ihr entscheidet wie eure Stadt aussehen soll!

 

Wie sieht ein Lüttville-Tag aus? Gegen 13 Uhr werden die Kinder von Bussen an verschiedenen Stationen im Stadtteil eingesammelt. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde gehen die Kids in ihre Workshops. Zwischen 15 und 16 Uhr ist Snackpause. Ein engagiertes Küchenteam bereitet den Kids täglich frische und gesunde Snacks zu. Die Zutaten kommen dabei aus dem Foodsharing-Kreislauf. Nach dem Snack geht es noch einmal in die Workshops. Kurz vor Ende, also gegen 18 Uhr, gibt es noch eine Abschiedszeremonie mit allen gemeinsam – danach bringen die Busse die Kids wieder zurück zu ihren Eltern.

Die Abschlusspräsentation: Am 6. Lüttville-Tag laden wir alle Eltern, Geschwister, Freunde und Bekannte zu uns ein. Die Kids präsentieren ihre Ergebnisse: Es gibt eine Zirkus-Show mit akrobatischen Einlagen, Rap-Songs mit klugen Reimen, New-Style-Tanzperformances mit eindrucksvollen Moves, surrealistische Fotoexperimente, Baukunstwerke aus Holz und vieles mehr. Alle staunen, die Kids sind mächtig stolz – die Eltern natürlich auch.

Die Stars von morgen: Nur wenige Tage nach der Abschlusspräsentation stehen sowohl Rap- als auch die Tanz-Gruppe mit ihren Performances auf den Bühnen des großen Dockville Festivals – vor mehr als 20.000 Besuchern. Wahnsinns Abschluss.

Das Team: Mehr als 50 Erwachsene begleiten die Kinder in der Lüttville-Woche – als Workshopleiter*in, Helfer*in, Springer*in, Koch oder Köchin oder im Orga-Team.

Die Kosten und die Finanzierung: Rund 50.000 Euro kostet die Kinderferienfreizeit. Und da wir keine Einnahmen durch Gebühren haben, sind wir auf viele Unterstützer*innen angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende – jeder Euro zählt!

Und so schön war das Lüttville 2016: